logomft Kati

Kati, kleine Schäferhündin, geb. 2009 in Spanien, saß in einer Tötungsstation, wurde von Tierschützern befreit und zu uns geschickt.

Kati kam völlig abgemagert am 21.7.2018 zu uns. In dem Tierheim in Spanien,  wo Kati leben mußte, wurde sie leider wochenlang nicht mehr richtig  versorgt, mußte dort auf nacktem Beton liegen und kam nur 2 x am Tag für 20 Minuten raus. In der Zeit mußte alles erledigt sein: Verdauung,  Schnuppern, Fressen! Und wer nicht schnell genug gefressen hatte, hatte  eben Pech und schlimmstenfalls einen leeren Magen.

Zu allem Übel bekam sie dann bei uns auch gleich noch schlimmen  Durchfall. Wir haben sie dann gleich am darauf folgenden Montag zu  unserem Arzt gebracht, der sie erst einmal für 24 Stunden an den Tropf  gelegt hat. Das hat ihr sehr gut getan, als sie dann wieder ins Tierheim kam, waren ihre erste Schritte in den Freilauf und dort stand ein  Hundepool, den sie sofort und ausgiebig genutzt hat.
katiwasser1

Sie kommt langsam an, ist eine total liebenswerte, freundliche Hündin, die  es genießtt, sich im Schwimmbecken ein Abkühlung zu holen
katiwasser2
und dann in Ruhe ihr  Futter fressen zu können. Sie geht gerne spazieren und gegen einen  netten Rüden an ihrer Seite hätte sie keine Einwände.

Moitz wurde vor einigen Tagen in einer Transportbox in der Nähe unseres Tierheims ausgesetzt. Der liebe Kater ist 12 bisd 14 Jahre alt, kastriert, jetzt negativ auf FIV und Leukose getestet. Die Untersuchung beim Tierarzt hat ergeben, dass seine Zahnhälse entzündet sind, am 30. Juli hat er einen Tierarzt-Termin. Moritz ist sehr anhänglich und vrschmust, Streicheleinheiten genießt er sehr.

Da wir nichts von ihm wissen, können wir natürlich auch nicht sagen, ob er Freigänger war oder nicht. Daher suchen wir ein ruhiges Zuhause als Stubentiger für Moritz.